Fichtenberg


Der Ort Fichtenberg ist schon seit 1202 nachgewiesen. Bis 1540 war es ein eigenständiger Pfarrort, wurde dann mit Boragk vereinigt. Im 30jährigen Krieg wurde Fichtenberg heimgesucht und ist mehrmals abgebrannt. Die Kirche wurde zwischen 1808 und 1810 auf einer Vorgängerkirche errichtet. Ein schlichter hölzener Altar stammt von 1810. Nach langer Renovierung ist die Kirche seit 1999 wieder ein Schmuckstück. Der hessischen Partnergemeinde Dachsenhausen verdankt die Kirche viel. Zu DDR-Zeiten wurde durch Gelder und Baumaterial geholfen. Dazu kamen jährliche Besuche durch das Pastorenehepaar Clotz und Gemeindemitglieder, die bis vor wenigen Jahren die Gemeindemitglieder Fichtenbergs gestärkt und unterstützt haben.


Zur Übersicht